Die Entsorgungsgewohnheiten unter dem Motto “Im Westen nicht Neues”

In den vergangenen Tagen wurde folgende Erhebung  veröffentlicht. Und wieder ist nur festzustellen, dass sich an der (gewollten) Bequemlichkeit der Verbraucher und der Hersteller und “Inverkehrbringer” der Energiesparlampen nichts geändert hat.

Und auch das praktische Queckset® als kleine Hilfestellung wird weiterhin weitgehend ignoriert.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama_3/energie239.html

Wie entsorgen Sie üblicherweise defekte Energiesparlampen?

Das Ergebnis: Defekte Energiesparlampen werden von der Bevölkerung vor allem über die hierfür speziell eingerichteten Sammelstellen entsorgt, insbesondere über kommunale Einrichtungen wie Wertstoffhof, Recyclinghof oder Schadstoffmobil (49 Prozent der deutschen Bevölkerung ab 18 Jahren), aber auch über Sammelstellen des Handels allgemein (29 Prozent) und über die in Baumärkten (27 Prozent).

Der Gesamtanteil nicht geeignete Entsorgungsmöglichkeiten wie Wertstofftonne oder Wertstoffsack (13 Prozent), Hausmülltonne (10 Prozent) und Altglascontainer (6 Prozent) – zusammen 29 Prozent – ist allerdings beunruhigend hoch, insbesondere in Hinblick auf die mögliche Umweltbelastung und die Gefahr für die Menschen, die die Folgen einer solchen nicht sachgemäßen Entsorgung sein kann.

Advertisements

Energiesparlampen haben neben dem Quecksilber noch weitere Gefahren….

neben den bekannten Risiken bei der Verwendung von Energiesparlampen sollte auch nicht ganz un Vergessenheit geraten, daß jede Energiesparlampe auch eine zusätzliche Hochfrequenzquelle im Haushalt ist. Das gilt übrigens besonders auch für die gerade so hochgepriesenen Energiesparlampen ohne “Quecksilber”. Die Dort verwendeten Ersatzstoffe müssen dürch höhere Energiezufuhr (Hochfrequenz) zum Starten und leuchten gebracht werden.

Auch hier gilt wieder: der Teufel wird mit dem Beelzebub ausgetrieben…..

 

http://www.youtube.com/watch?v=dM6w0k9Y3-k&feature=youtu.be

Die neuen Wunder-Energiesparlampen – eine Mikrowellen-Mogelpackung?

http://www.fr-online.de/wohnen/erleuchtung-ohne-quecksilber—neue-energiesparlampe-entwickelt,3242122,22314198.html

Hoffentlich treiben die Entwickler nicht bei dieser Lampenentwicklung den Teufel mit dem Beelzebub aus. Ich bin gespannt auf die Hochfrequenzverträglichkeitsprüfungen dieser Lampen.

Und die Mikrowellenverseuchung unserer Wohnwelt nimmt dadurch weiter zu..

Vielleicht sollten wir doch bei der Glühlampe weiterforschen….

Sparsam aber giftig

auf 20Minuten online/Schweiz ist folgender Beitrag erschienen – hoch interessant auch die lange Kommentarliste.

http://www.20min.ch/wissen/news/story/28732227

Wie immer auch hier an dieser Stelle wieder der Hinweis auf das Queckset®

 

 

Warum so kompliziert, wenn’s auch einfacher geht?

http://www.uni-saarland.de/campus/service-und-kultur/dienstleistungen-der-verwaltung/amt-fuer-arbeits-und-umweltschutz/arbeitsschutz/gefahrstoffe/hinweise-und-schutzmassnahmen/energiesparlampen/energiesparlampe.html

Was ist zu tun, wenn eine Energiesparlampe zerbricht?
Sicherheitshinweise des Umweltbundesamtes zur Entsorgung zerbrochener Energiesparlampen

Falls eine Energiesparlampe zerbricht, kann Quecksilber in die Raumluft gelangen. Da der Quecksilbergehalt der Raumluft direkt nach dem Zerbrechen der Energiesparlampe am höchsten ist, sollten Sie bei Lampenbruch sofort die Fenster zum Lüften öffnen. Alle Personen und Haustiere verlassen anschließend für ca. 15 Minuten den Raum. Heizung und Klimaanlage schalten Sie am besten ab. Dadurch reduziert sich die Luftbelastung erheblich. Alle weiteren Reinigungs- und Aufräumarbeiten führen Sie auch mit offenem Fenster durch, damit der Quecksilbergehalt in der Luft weiter sinkt.

Wie beseitige ich die zerbrochene Lampe richtig?
  • Vor dem Reinigen den Raum 15 Minuten lüften und den Raum verlassen! Heizung und Klimaanlage abschalten!
  •  Während des Reinigens das Fenster weiter offen lassen.
  •  Für die erste Reinigung keinen Besen, Handfeger oder Staubsauger verwenden! Der Staubsauger wirbelt das Quecksilber wieder in die Raumluft. Das können Sie vermeiden, indem Sie die Glassplitter mit Karton oder steifem Papier zusammenzukehren.
  • Tragen Sie Gummihandschuhe! So schützen Sie Ihre Hände vor scharfen Glassplittern und vor dem Kontakt mit Quecksilber.
  • Vorsichtig die größeren Stücke in ein luftdicht verschließbares Gefäß geben (z. B. ein leeres Konservenglas oder ein Einmachglas). Kleinere Glassplitter mit Karton oder steifem Papier zusammenkehren. Auf glatten Böden, zum Beispiel Laminat oder Parkett, wischen Sie den Staub und die restliche Glassplitter mit feuchten Papiertüchern auf und stecken sie in das Gefäß.
  •  Splitter und Stäube, die auf Teppichen, Decken oder Polstern liegen, nehmen Sie mit einem Klebeband auf und geben diese ebenfalls in das Gefäß. Diese Abfälle geben Sie bei der örtlichen Sammelstelle ab – nicht in den Hausmüll! Bis zur Entsorgung sicher aufbewahren.
  • Alle Reinigungsutensilien und die Gummihandschuhe können Sie mit dem Hausmüll außerhalb des Hauses entsorgen.
  •  Im Anschluss an alle Reinigungsmaßnahmen lüften Sie noch einige Zeit. Danach die Hände gründlich waschen.
Was ist zu tun, wenn die Energiesparlampe auf einem Teppich zerbrochen ist?
  • Wischen Sie den Teppich nicht mit feuchten Tüchern ab, sondern verwenden Sie nach dem Aufsammeln der größeren Bruchstücke Klebeband zur Aufnahme der kleinen Splitter und Stäube.
  • Erst nach dieser Grobreinigung kann der Staubsauger eingesetzt werden. Wichtig: Während des Saugens und danach gut lüften. Staubsaugerbeutel und Feinstaubfilter entsorgen Sie in der Restmülltonne außerhalb des Hauses.
  • Wenn Sie den Staubsauger beim nächsten Mal einsetzen, lüften Sie den Raum wieder ausgiebig.
  • Hand- oder Tischstaubsauger eignen sich nicht für die Reinigung.
Wie sollte mit Quecksilber verschmutzte Kleidung gereinigt werden?
  • Kleidungsstücke, Decken und Stoffe, die durch Glassplitter oder quecksilberhaltiges Pulver verschmutzt wurden, sollten Sie je nach Verschmutzungsgrad entweder entsorgen oder zunächst oberflächlich zum Beispiel mit Klebeband reinigen und dann in der Waschmaschine waschen.
  • Schuhe, die in direkten Kontakt mit den Glassplittern oder dem quecksilberhaltigen Pulver gekommen sind, sollten Sie mit feuchten Papiertüchern abwischen.
  • Alle Papiertücher und das Klebeband stecken Sie zur Entsorgung in das Glasgefäß.

 

Oder dann doch lieber das einfach nur das Queckset® ?